CEO von Coinbase startet gemeinnützigen Kryptowährung-Fonds

vladimirbyrkaJuni 28, 20180
Coinbase-GiveCrypto

Brian Armstrong, CEO einer der größten amerikanischen Plattformen für digitale Vermögenswerte Coinbase und der Bitcoin-Wallet, kündigte die Einführung den Start eines wohltätigen Kryptowährung-Fonds an, mit dem Namen GiveCrypto. Armstrong plant in zwei Jahren mehr als 1 Milliarde US-Dollar anlocken.

Armstrong ist der Meinung, dass die Menschen, die es geschafft haben großes Geld mit Kryptowährungen zu verdienen, als Teil der Gesellschaft sind verpflichtet allen Bedürftigen auf der ganzen Welt zu helfen und sich nicht als coole Jungs in Lamborghini zu zeigen. Außerdem es eröffnet neue Möglichkeiten für die Nutzung von Kryptowährungen und fördert natürlich seine weitere Popularisierung.

Brian bemerkte auch, dass Spenden in der Kryptowährung helfen die Menschen direkt erreichen, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Korruption und Missbrauch beseitigt wird.

«Die Kryptowährung ist einzigartig in dem Sinne, dass sie verwendet werden kann, um kleine Summe in Echtzeit direkt an die Menschen zu senden, die es nötig haben. Dafür benötigen Sie nur ein Handy und den Zugang zum Internet. Leider sind bei der Zuteilung von Hilfe an andere Länder hohe Provisionen und Korruption üblich. Kryptowährung hilft das alles zu vermeiden», — sagte Brian Armstrong

Zu diesem Moment gelang es dem Fonds, 3,5 Millionen Dollar einzusammeln, von denen Armstrong 1 Million US-Dollar persönlich gespendet hat. Die zweite Million wurde von CEO und Mitgründer von Ripple, Chris Larsen gespendet.

Das Geld wurde auch von dem chinesischen Mining-Giganten Bitmain und dem Risikokapitalgeber Fred Wilson gespendet, die jeweils mehr als 100.000 US-Dollar spendeten.

Eine vollwertige Arbeit, die Unterstützung für Bedürftige beginnt GiveCrypto nachdem sie 10 Millionen US-Dollar einsammeln, aber das langfristige Ziel des Fonds ist – 1 Milliarde US-Dollar innerhalb der nächsten zwei Jahre.

 

Teilen Sie mit Freunden, für die diese Nachricht interessant sein könnte!

vladimirbyrka


Ihre Kommentare

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Sign up to our newsletter!